Methoden/Lernsysteme


Die Schneemann-Methode

 

Was ist die Schneemann-Methode? Das erzähle ich dir jetzt unten im Video, oder lies den Text darunter weiter.



Warum heisst die Methode "Schneemann-Methode"?

 

Der Schneemann, der mit seinen drei Kugeln für den Dreiklang steht, gab dem Schneemann-Klavierlernsystem den Namen. Der Name entstand im Zuge der Schweizer Fernsehsendung "Einstein spielt Klavier" im Jahr 2007. Der Schneemann dient als Tor in die Welt der Noten und steht für innovative und effiziente Methoden, das Klavierspiel in jedem Alter und auf jedem Spielniveau zu erlernen und zu verbessern.

 

Klavierspielen lernen mit Strategien, die Dich weiterbringen!

 

So kannst Du am schnellsten und am einfachsten mit dem Klavierspielen starten. Ich erkläre es Dir mit einem System, das Dich garantiert weiterbringt!

 

Das Schneemann-Klavierlernsystem (umgangssprachlich "Schneemann-Methode" genannt) ist ein komplett neuer Ansatz das Klavierspielen zu vermitteln.

 

Es verbindet Klavierspiel-Tradition mit neusten Erkenntnissen aus der Gehirnforschung und macht unsere unbewussten Bewältigungsstrategien mit viel Phantasie und Freude bewusst.

 

So kann JEDER motivierte Klavierspieler neue Fähigkeiten für das Klavierspielen erwerben, die auf SEINEM bisherigen Erfahrungsschatz fliessend aufbauen!

  

Notenlesen lernen war noch nie so einfach! Dank ganzheitlichem Denken und der aussergewöhnlicher Methode. Auch um Keyboard zu lernen. Noten so einfach zu lesen wie eine Landkarte oder wie ein Film. Mit einfachen Konzepten und Bildern ist das möglich!

 

Viele Klavierschüler sind auf dem Weg das Klavierspielen zu meistern von dessen Komplexität „erschlagen“ worden und haben daraufhin früher oder später frustriert aufgegeben. Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer davon ist, dass im Gegensatz zu Melodie-Instrumenten beim Klavierspielen ein Vielfaches mehr an Informationen gleichzeitig verarbeitet werden muss!

 

Da jedoch nun die konventionellen Methoden nicht berücksichtigen, dass wir Menschen in Gruppen und sinnvollen Einheiten um ein Vielfaches leichter und schneller lernen, sind viele Schüler immernoch damit beschäftigt mühsam über den Intellekt jeden einzelnen Notennamen eines Stückes zu entziffern, anstatt sinnvolle Strukturen, Notenbilder und in Bewegungen zu lesen.

 

Die Fähigkeit derer, die an diesem Instrument erfolgreich voran kommen, also als talentiert bezeichnet werden, ist jedoch im Grunde genommen „nur“ eine Folge von dem richtigen unbewussten Anwenden der richtigen Lern- und Denkstrategien, also Methode die es dir ermöglicht so mit dieser Vielzahl und Komplexität an Informationen beim Klavierspielen zurechtkommen.

Bist du Anfänger und willst gleich mit der Schneemann-Methode loslegen? Dann klicke unten auf den Link!

  •  Warum wurde das Schneemann-Klavierlernsystem entwickelt?

Wie lernt der Mensch? Warum haben manche Menschen Mühe, anderen fällt dahingegen alles leicht? Was machen begabte Menschen anders im Gegensatz zu anderen? Welche Prozesse passieren da im Gehirn und im gesamten Körpersystem und wie kann man diese auf den Klavierunterricht übertragen? 

 

Auf Basis von Erkenntnissen aus der Gehirnforschung wurde klar, dass unterschiedliche Prozesse im Gehirn zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. WIE wir Dinge tun, spielt dabei die zentrale Rolle. Nun wurden diese Prozesse erforscht und es entstanden Lernwerkzeuge und Übungsmethoden, die eine neue Dimension der Wissensvermittlung im Klavierunterricht möglich machen. Nach dem Motto von Maria Montessori "Hilf' mir, es selbst zu tun und hab Geduld meine Wege zu begreifen". 

 

  • Was bewirkt das Schneemann-Klavierlernsystem?

Die Schneemann-Methode enthält hocheffiziente Strategien und Lerntechniken, die darauf abzielen „wissend“ Klavier zu spielen und Fähigkeiten zu vermitteln, um Stücke leichter und müheloser zu erlernen und auswendig zu spielen. Schüler, die mit der Schneemann-Methode das Klavierspielen neu erlernen, machen im Durchschnitt 4-5 Mal schneller Fortschritte. 

 

  • Was ist das Besondere das Schneemann-Klavierlernsystem?

Die Schneemann-Methode vernetzt bewusst unterschiedliche Hirnregionen, die dadurch, dass sie zusammenarbeiten und sich vernetzen den Zugang zu Neuem und Komplexem wesentlich erleichtern. Sie begegnet der Komplexität des Klavierspielens mit einfachen Bilder, einfacher Sprache und mit viel Phantasie, die Anspruchsvolles in verblüffend einfache Geschichten und Bilder verpackt.

 

Ein Schüler benannte es so, dass die Schneemann-Methode "das Reale durch das Irreale" unterrichtet. So wird Struktur und Logik in Phantasie und Bilder verpackt und das TUN und Umsetzen kommt VOR dem Begreifen: "Zuerst Greifen, dann Begreifen", "Vom Grossen zum Kleinen Lernen", "Neues stets mit Bekanntem und Vertrauten verbinden". Das sind einige Leitsätze der Schneemann-Methode.

 

  • Was soll das Schneemann-Klavierlernsystem erreichen?

Das Spielen eines Stückes entsteht nicht mehr durch das unbewusste „Abspulen“ von durch unzähligen Wiederholungen ins Unterbewusstsein eingebrannten Bewegungsabläufen, die schnell wieder vergessen werden (reine motorische Erinnerung), sondern basiert auf echtem Wissen und der Vernetzung des ganzen Menschen mit alle seinen bewussten und unbewussten Ebenen und ist deshalb ausgesprochen nachhaltig. Diese Lerntechniken ermöglichen sowie das Speed-Notenlesen, als auch das „nebenbei“ Auswendiglernen, sowie das mühelose Erlernen auch von schwierigen Passagen.

 

  • Für wen ist das Schneemann-Klavierlernsystem geeignet?

Die Schneemann-Methode ist für Kinder ab 4 Jahren wie auch für Erwachsene bestens geeignet. Blutige Anfänger jeden Alters, sowie professionelle Pianisten profitieren von den effizienten Denkansätzen der Schneemann-Methode, da die aus der Gehirnforschung angewandten Prinzipien im Kleinen wie im Grossen anwendbar und wirksam sind.

 

  • Was kann sich durch die Integration des Schneemann-Klavierlernsystems im Alltag eines Klavierlehrers positiv verändern?

Klavierlehrer heute stehen unter enormem Druck. Schüler üben immer weniger an ihrem Instrument, die Digitalisierung zieht enorm viel an wertvoller Aufmerksamkeit der Kinder ab und an Musikschulen wird immer mehr gespart und gekürzt, sodass oft nur noch 20-25 Minuten Unterricht pro Woche pro Schüler subventioniert werden. 

 

Das alles produziert einen enormen Druck. Wo bleibt da die Freude, die Begeisterung, die Leichtigkeit - der Raum für echtes Musizieren?! 

 

Mailyn’s Mission ist es Klavierlehrern zu helfen, mit diesem Druck besser umzugehen, sie über optimale Lernprozesse und Denkvorgänge am Klavier aufzuklären, Ihnen Ideen zu geben, wie sie für ihre Schüler den idealen Raum schaffen können, damit diese sich so optimal wie möglich entfalten können.

 

Ausserdem hilft sie Klavierlehrern, wie diese die neuen Erkenntnisse für sich nutzen können, um selber noch wesentliche Fortschritte am Instrument erreichen zu können. Sei es z. B. im Umgang mit technischen Schwierigkeiten oder Hindernissen, im Auswendigspiel oder in der Herangehensweise an Tonarten und Vorzeichen. 

 

Kurzum. Ihre Mission ist es, dass alle Klavierschüler und Klavierlehrer glücklich sind (und das sind keine leeren Worte, denn ihre Freude, Begeisterung und Leichtigkeit im Unterricht sind ansteckend), und für sie das Klavierspielen ein wertvoller Teil in ihrem Leben ist, den sie nicht missen wollen. Und dieses Glück kann nur von glücklichen Klavierlehrern auf Schüler übertragen werden. 

 

Doch wie kann das funktionieren, unter den genannten, schwierigen Gegebenheiten? 

 

Durch das Ausbildungsprogramm nach der Schneemann-Methode!

 

Der Klavierlehrer erkennt die Hintergründe von Lernblockaden des Schülers am Klavier und erhält Anleitungen, wie er dem Schüler helfen kann, diese zu überwinden. Das bedeutet eine enorme Erleichterung für den Schüler weil er sich nicht gleich für untalentiert hält, sondern erkennt, dass Talent ganz viel mit „auf die richtige Weise tun“ zu tun hat. 

 

Auch ermöglicht es dem Lehrer auf ganz neue Weise mit dem Schüler arbeiten zu können. Es erschließen sich so ganz neue vorher unbekannte Dimensionen des Fortschritts und der Möglichkeiten am Instrument. 

 

Der Lehrer muss sich nicht mehr damit zufrieden geben, dass der Schüler einfach ein "Stückchen" spielen kann... sondern er kann dadurch, dass auch musikalisch komplexe Stücke „auf einmal“ ;-) machbar werden, seine eigenen lese- und spieltechnischen Fähigkeiten am Klavier auf ganz neue Weise weiterentwickeln.

 

Das führt auch zu einem deutlichen Anstieg der Motivation auf Seiten von Schüler und Lehrer, da der eine nicht mehr auf das Geheimnis „Begabung“ hoffen und der andere warten muss! Denn mit Lernprozess orientierten Abläufen und Übungsmethoden hat der Lehrer die Entwicklung des Talents und der Begabung des Schülers zu einem großen Teil auf einmal selbst in der Hand.

 

Es versteht sich selbstredend, dass der Schüler weiterhin auch selbst üben muss. Genauso wie man vor vollen Tellern auch verhungern kann, so nützen einem die besten Lern- und Übungsmethoden nichts, wenn man sie nicht praktiziert und sie sich zur Gewohnheit macht. Und zur Entwicklung von Gewohnheiten braucht es - Übung. 

 

Jedoch steht in der Schneemann-Methode das Üben in einem vollkommen neuem Zusammenhang. Üben heißt in diesem neuzeitlichen Lernkonzept eben nicht mehr „solange und sooft üben bis ich’s kann“, sondern sich an das Gewöhnen und das Veredeln, das ich schon kann bzw. von dem ich schon weiss, wie es geht.

 

Alle Klavierlehrer und Klavierinteressierte sind herzlich eingeladen mit diesem neuzeitlichen Lernkonzept neue Wege zu mehr Zufriedenheit und Freude am und mit diesem wunderbaren Instrument "Klavier" zu gehen und dabei jeder für sich neue Welten des Möglichen zu entdecken.

 

Frage hier nach, um dich zum Schneemann-Klavierlehrer ausbilden zu lassen! Wir informieren dich gerne! Klicke dazu jetzt auf den Button unten:


Musikalische Früherziehung - Die Brainin Methode


 

 

Die Methode wurde von 2016-2019 von Mailyn Streit (als Einzige in der Schweiz) unterrichtet.

 

 

Download
Musikerziehung anders - Die Brainin Methode
Musikerziehung_anders_DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.2 KB