Musiktheorie für Instrumentalisten?

Beim Lernen eines Instruments solltest du keinesfalls auf Musiktheorie verzichten.

 

Die meisten denken sofort an ein Instrument, wenn es um Musikunterricht geht, Klavier, Keyboard usw.

 

Das Klavier/das Keyboard hat viele Tasten, im Durchschnitt 88. All diese muss man lernen, noch dazu kommt dann das Notenlesen. Das alles sollte man von Anfang an verbinden.

 

Keine leichte Aufgabe für einen Anfänger.

Also warum solltest du dann auch noch Musiktheorie lernen, ist das alles nicht schon genug?

 

Oft haben Musiklehrer neben dem Instrumentalunterricht keine Zeit für Musiktheorie.

Neben den technischen Problemen bei der Handhabung des Instruments sich noch mit Musiktheorie zu beschäftigen, ist oft kaum mehr möglich.

Die Lehrer glauben, das Verstehen der Vorgänge (also die Musiktheorie), wird bei den Schülern nebenbei schon automatisch passieren...

 

Doch dem ist nicht so! Dafür ist die Musiktheorie zu komplex.

 

Ein zusätzliche Stunde in der Woche ist für viele dann aber auch wieder nicht möglich, weil sich dies entweder finanziell oder zeitlich nicht mehr ausgeht.

 

Gleich vorweg, der Name "Musiktheorie" ist nicht ganz optimal, besser wäre es, "die Regeln der Musik"  zu sagen.

Könnte jemand Schach spielen oder eine Sprache erlernen ohne die Regeln zu kennen?  Bestimmt nicht!

 

Am Anfang scheint das Lernen eines Instrument - Technik & Handhabung - recht einfach, doch dann kommt man ab einem bestimmten Punkt irgendwie nicht mehr weiter. 

 

Woran kann das liegen?

Die Grundlagen fehlen! 

Was sind die Grundlagen?

 

Musik ist im Grunde genommen wie eine Sprache.

Ab wann versteht man eine Fremdsprache?  

 

Laut dem europäischen Niveaustufen System (Level A1-C2) werden die Fähigkeiten einer Person als Level 1 bzw A1 gemessen, sobald ein Wortschatz von ca. 300 Wörtern vorhanden/erlernt ist.

Außerdem sollten die grundlegenden Grammatikregeln wie Satzaufbau und co. einem bekannt sein, damit man Sätze verstehen und sinnvoll bilden kann.

 

Bei Musik ist das ähnlich.

Grundsätzlich sollte der Schüler/die Schülerin nach Gehör die Tonstufen unterscheiden, also das "musikalische ABC" beherrschen und vorsingen können.

Vorsingen ist dabei sehr wichtig, weil nur dann sicher ist, dass der Schüler/die Schülerin das Prinzip wirklich begriffen hat.

 

Weiters sollte er/sie Aufbau und Struktur eines Stückes erkennen und verstehen können.

 

Es ist wichtig, dass man versteht was man spielt und dass die Musik bewusst wahrgenommen wird, sonst ist alles nur ein mechanischer/motorischer Vorgang, einfach gesagt, eine Fingerübung.

Instrumentallehrer und Musiktheorie lernen

Du liebst aber Musik und möchtest sie näher kennenlernen, mehr  darüber wissen, wie sie aufgebaut ist und vielleicht sogar wissen, wie man Musik macht?

 

Es gibt eine relativ einfache Lösung.

 

Es gibt eine Webseite, die ich gut kenne und daher wärmstens empfehle.

 

Dort findest du viele  Texte und Videos mit Infos, die deine Wissensbasis zu den Regeln der Musik (zur "Musiktheorie") bilden können.

 

Diese wertvolle Infos sind kostenlos!

 

Dort wird dir auch eine einfache, aber sehr effektive Lehrmethode präsentiert, mit der jeder die Grundlagen der  Musik hören und verstehen lernen kann.

Es ist ein effizienter und einfacher Weg, die Regeln und Wirkkräfte der Musik kennenzulernen und sogar eigene Stücke zu erfinden.

Du findest dort alle Fertigkeiten, die du dafür brauchst.

  

Das ganze ist in Buchform verfasst. Mit der einzigartigen Musik-Formel-Methode wirst du tatsächlich schneller weiter kommen wie bisher.

 

Es werden zwei Bücher angeboten. "Musik für alle!"  für Erwachsene und "Spielbuch der Musik" für jüngeres Publikum.

 

Das "Spielbuch der Musik" habe ich selber mit meinem 8 Jährigen Sohn angefangen zu lesen und die spielerischen Übungen und Erklärungen mit ihm durchgenommen.

 

"Musik für alle!" empfehle ich oft meinen älteren Schülern.

In diesen Büchern bekommst du die richtigen Werkzeuge und das Wissen, (wieder) von neuem zu beginnen und die Musik von Grund auf zu verstehen. 

Das alles wird auf dein Instrumentalspiel eine hörbare, positive Auswirkung haben.

Du wirst die musikalische Botschaft des Stückes verstehen und dies den Zuhören  weitergeben.

Was man wirklich versteht, kann überzeugender vorgetragen werden.

 

Du wirst deine Stücke bewusster spielen und ihren Aufbau verstehen lernen, und auf Dauer werden du und dein/e Instrumentallehrer/in viel Zeit (und in deinem Fall auch Geld) sparen.

 

Hier der Link zur Webseite: www.musik-athome.at

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0